Der Landesvorsitzende der Jungen Union Saar, Alexander Zeyer MdL und alle Kreisvorsitzenden im Saarland befürworten die angekündigte Kandidatur des Landesvorsitzenden Stefan Gruhner MdL für den Bundesvorsitz der Jungen Union. Die Junge Union Deutschlands wählt am 16. März in Berlin einen neuen Bundesvorsitzenden.

Die Junge Union wählt einen neuen Vorsitzenden, da der bisherige Chef der größten politischen Jugendorganisation in Europa, Paul Ziemiak MdB, auf dem CDU Bundesparteitag in Hamburg zum neuen Generalsekretär der CDU gewählt wurde.

Dazu erklärt Alexander Zeyer: „Mit Stefan Gruhner haben wir einen starken Kandidaten für den Bundesvorsitz, der jahrelange Erfahrung als Bundesvorstandsmitglied und als Landesvorsitzender der JU Thüringen vorweisen kann. Als Vorsitzender der Internationalen Kommission hat Stefan Gruhner die Junge Union in der Vergangenheit im Ausland vertreten. Seine Erfahrung als Mitglied des Landtages sowie sein Wirtschaftsverständnis runden das Profil von Stefan Gruhner für das Amt des Bundesvorsitzenden ab.“

„Auch wäre die Wahl von Stefan Gruhner in einem Jahr mit drei schwierigen ostdeutschen Landtagswahlen ein positives Signal an die Verbände in den neuen Ländern. Im 30. Jahr der friedlichen Revolution ist es an der Zeit, dass mit ihm erstmals ein Bundesvorsitzender aus dem Osten käme. Die Junge Union würde damit einmal mehr beweisen, dass sie für die Geschlossenheit und den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft steht. Thüringen ist zudem ein vergleichsweise kleiner Landesverband, der es traditionell schwer hat eigene Kandidaten bei der Wahl der/des Bundesvorsitzenden ins Rennen zu schicken,“ so Alexander Zeyer abschließend.