Der CDU Stadtverband St. Wendel begrüßt die Entscheidung, das HIL Heeresinstandsetzungslogistik GmbH als Eigengesellschaft des Bundes weiterzuführen. Darüber haben sich Bundesverteidigungsministern Annegret Kramp-Karrenbauer und Verteidigungspolitiker der Koalitionsfraktionen im Bund verständigt. 

Dazu der CDU Stadtverbandsvorsitzende Alexander Zeyer MdL: „Wir freuen uns sehr das nun endlich Klarheit herrscht. Eine wichtige Entscheidung für die etwa 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort und den Industriestandort St. Wendel.“

Der Bund muss nun in das HIL-Werk investieren, um es zukunftsfähig zu machen. Da die Bundeswehr weiter wächst gehört hierzu auch eine Verbesserung der Infrastruktur und mehr Personal. Der Investitionsbedarf für die drei HIL-Werke bundesweit wird demnach auf 160 Millionen Euro beziffert.

„Ich danke allen Beteiligten, insbesondere unserer Bundestagsabgeordneten Nadine Schön, die sich seit Jahren für den Erhalt stark gemacht hat und insbesondere in den vergangenen Wochen intensive Gespräche mit Annegret Kramp-Karrenbauer und dem Verteidigungsministerium geführt hat,“ so Alexander Zeyer abschließend.